Dienstag, 21. November 2017

Die Vorteile des Winters

Immobilienexperte Thomas Filor aus Magdeburg macht diese Woche darauf aufmerksam, wofür die ersten kalten Wintertage sehr nützlich sein können: „Beispielsweise kann man diese Jahreszeit dafür nutzen, einmal den Kühlschrank und das Gefriergerät abzutauen, während die Lebensmittel problemlos nach draußen verfrachtet werden können. Das Abtauen hilft enorm beim Strom sparen“, rät Thomas Filor. „Je mehr Eis sich in dem jeweiligen Gerät festgesetzt hat, desto mehr Energie verbraucht es. Dies betrifft vor allem ältere Geräte, neuere Modelle verfügen oft schon über die sogenannte Low-Frost-Technik“, so der Immobilienexperte aus Magdeburg.

Donnerstag, 16. November 2017

Thomas Filor erklärt, was zu tun ist, wenn der Schlüsselbund verloren geht

Wie Mieter reagieren sollten, wenn sie ihren Schlüsselbund verlieren
Eigentlich ist es nahezu jedem schon mal passiert: Mit Erschrecken stellt man fest, dass man seinen Schlüsselbund verloren hat. Immobilienexperte Thomas Filor aus Magdeburg erklärt in dieser Woche, wie man als Mieter richtig reagiert und vorgeht. „Dabei ist es ganz gleich, ob man die Schlüssel verlegt oder verloren hat oder ob sie womöglich sogar gestohlen wurden. Das ist nicht nur ärgerlich, sondern unter Umständen auch sehr kostspielig“, so Immobilienexperte Thomas Filor. „Wie schnell man reagieren muss, hängt natürlich ganz davon ab, wie Ihnen die Schlüssel abhandengekommen sind“, so Filor weiter. „Wurde beispielsweise der Schlüssel gemeinsam mit dem Geldbeutel gestohlen, besteht ein erhöhtes Sicherheitsrisiko. Hatte man nämlich auch den Personalausweis mit Adresse bei sich, könnte dies sehr gefährlich werden“. Weiß der Dieb die Adresse, bringt man nicht nur sich selbst, sondern im schlimmsten Falle auch noch andere Mieter in Gefahr. „Oft muss daher die gesamte Schließanlage ausgetauscht werden. Dies veranlasst in den meisten Fällen der Vermieter“, erklärt Immobilienexperte Thomas Filor aus Magdeburg weiter. „Der Austausch der gesamten Anlage muss auch veranlasst werden, wenn am verlorenen Schlüsselbund ein Anhänger mir Adresse befestigt war“, meint Filor. Wann der Punkt einer gefährdeten Sicherheit erreicht ist, ist manchmal schwer zu beurteilen. Daher streiten sich Mieter und Vermieter darüber schon mal vor Gericht. In den meisten Fällen zieht der Mieter jedoch den Kürzeren und muss für den Schlosswechsel bezahlen. „In manchen Fällen leistet die Hausratversicherung für ihn. Vorausgesetzt natürlich, der Schlüsselverlust ist Bestandteil der Policenbedingungen“ so Thomas Filor weiter. Ist der Schlüssel kein Teil der Schließanlage, können Mieter das Wohnungsschloss auch selbst austauschen. Abschließend sagt Filor: „Schlüsseldienste brauchen zum Kopieren von Schlüssel meist die Genehmigung des Vermieters. Nur wenige Anbieter machen da eine Ausnahme“.

Dienstag, 14. November 2017

Bei Schönheitsreparaturen müssen Mieterwünsche respektiert werden

Immobilienexperte Thomas Filor aus Magdeburg macht in dieser Woche  darauf aufmerksam, dass Schönheitsreparaturen dem Geschmack des Mieters entsprechen müssen. „Ist der Vermieter beispielsweise verpflichtet, zu tapezieren, müssen die Wünsche des Mieters respektiert werden“, so Thomas Filor. „Aus diesen Gründen übertragen Vermieter diese Aufgaben vertraglich von vorne herein an ihre Mieter und sind lediglich für die Finanzierung verantwortlich“.

Donnerstag, 9. November 2017

Die Heizsaison hat bereits begonnen

Immobilienexperte Thomas Filor weiß: Der Vermieter muss allmählich die Heizung anstellen - oder hätte dies sogar schon längst tun müssen. Allerdings gelten immer die Regeln der allgemeinen Heizsaison und es kann durchaus sein, dass ein Mieter derzeit versuchen, die Heizung aufzudrehen und nichts geschieht. Wenn im Vertrag nichts extra geregelt ist, bedeutet das, dass die Heizperiode vom 1. Oktober bis zum 30. April definiert wird. Die Heizung muss zudem Temperaturen zwischen 20 bis 22 Grad garantieren, während das Warmwasser bis zu 45 Grad betragen sollte.

Dienstag, 7. November 2017

Per Smartphone zum Eigenheim

Immobilienexperte Filor über eine App, die Immobilien per Foto bewertet


In dieser Woche macht Immobilienexperte Thomas Filor auf Apps aufmerksam, die bei der Suche nach dem Eigenheim helfen können. „Der Immobilienmarkt in Deutschland boomt und das nicht nur in A-Städten. Das kann die Suche nach einem passenden Eigenheim enorm erschweren. Das Finden der geeigneten Kaufimmobilie wird dann zum Wettlauf und der Druck aufgrund vieler anderer Interessenten ist enorm“, erklärt Immobilienexperte Thomas Filor aus Magdeburg. Nun möchte die Commerzbank mit einer App für Smartphones für eine leichtere Orientierung sorgen. „Die sogenannte Baufi-App enthält beispielsweise einen Budgetrechner, mit der errechnet werden kann, welchen Kaufpreis der Interessent realistisch stemmen kann. Das ist besonders wichtig, da eine Fehlkalkulation der eigenen finanziellen Situation fatale Folgen nach dem immobilienkauf haben kann“, erklärt Thomas Filor. Ist der Kaufpreis kalkuliert, zeigt die App an, welche Immobilien am gewünschten Standort in Frage kommen. Dabei greift die App auf die bei „Immobilienscout24“ inserierten Immobilien zurück. Außerdem besteht die Möglichkeit, per Foto den Wert der Immobilie schätzen zu lassen. „Das ist besonders praktisch, um zu prüfen, ob der veranschlagte Preis für die Immobilie fair ist“, so Immobilienexperte Filor aus Magdeburg weiter. Diese besondere Option betrifft nicht nur Immobilien, die bei Immobilienscout24 inseriert sind, sondern kann auch bei jeder beliebigen privaten Wohnung oder einem Haus genutzt werden. Im Anschluss wird das Foto direkt vom Server gelöscht. „Eine konkrete Marktwertspanne kann durch Kaufpreisdatenbank und Bodenrichtwertkarten sowie Baujahr, Wohnfläche und andere Faktoren ermittelt werden“, betont Filor. „Aufgrund der historisch niedrigen Zinsen haben immer mehr Menschen in den vergangenen Jahren den Entschluss getroffen, eine Immobilie zu kaufen. Daher ist es sinnvoll, den Kaufprozess durch digitale Tools zu unterstützen und vereinfachen“, sagt Immobilienexperte Thomas Filor aus Magdeburg abschließend.

Donnerstag, 2. November 2017

Thomas Filor weiß, wie man im Winter Energie sparen kann

Filor gibt Spartipps für den Winter – wie man Energie und Heizkosten sparen kann


In dieser Woche gibt Immobilienexperte Thomas Filor aus Magdeburg Tipps, wie man in der Winterzeit sparen kann. „Der Winter ist die Jahreszeit, die wohl am meisten Energie kostet und den Geldbeutel belastet“, so Filor. „Das liegt vor allem an den utopischen Heizkosten. Zwar kann man gegen die steigenden Kosten nichts tun, jedoch kann man sich vor unnötigen Zusatzkosten bewahren“, erklärt der Immobilienexperte aus Magdeburg. Natürlich ist eine geheizte Immobilie auch ein Komfort und Wohlfühlfaktor, sodass viele Menschen bereits im frühen Herbst anfangen zu heizen, statt sich Wollsocken oder einen wärmenden Pullover überzuziehen. Dabei gibt es einfache Heiztricks, mit denen man einige Euros sparen kann: „Immobilienexperten empfehlen eine Temperatur von 20 Grad in Küche und Wohnzimmer, 21 Grad im Badezimmer sowie kühlere 14 bis 16 Grad im Schlafzimmer“, erklärt Thomas Filor. Diese Orientierung kann schon zu einem klaren Erfolg führen: „Wer schon auf einen Grad verzichtet, kann bereits sechs Prozent Energie sparen“, was auch vom Umweltbundesamt bestätigt wurde. „Wichtig ist aber auch, dass man die Räume nicht zu sehr auskühlen lässt, da es dann zu viele Energie kostet, die Räume wieder zu wärmen. Daher sollte die Heizung auch tagsüber nicht abgedreht werden, wenn man das Haus verlässt. Sonst kühlen nicht nur die Räume, sondern die kompletten Wände aus, und speichern im schlimmsten Fall Kälte und Feuchtigkeit“, so Thomas Filor. Wichtig sei laut Filor auch, die Heizkörper freizuhalten und nichts davor zu stellen, sodass die Luft im Raum zirkulieren kann. „Wenn man mehrmals am Tag Stoßlüften möchte, ist das völlig in Ordnung, die Heizung kann währenddessen ausgeschaltet werden“, erklärt Filor. Abschließend gibt Thomas Filor einen letzten Spartipp: „Bitte niemals denken, dass man einen ungeheizten Raum erwärmen kann, weil man im warmen Raum die Verbindungstür geöffnet lässt. Das verbraucht mehr Energie und kann sogar zu Schimmelbildung führen“.

Donnerstag, 26. Oktober 2017

Mieter dürfen ihre Lebensgefährten in der Immobilie aufnehmen

Immobilienexperte Thomas Filor aus Magdeburg macht auf eine ungerechtfertigte Kündigung aufmerksam: Im vor dem Landgericht Berlin verhandelten Fall (Az.: 67 S 119/17) ging es um eine Räumungsklage gegen einen Mieter, der seine Partnerin in die Wohnung hatte einziehen lassen, ohne die Vermieterin zu informieren oder um Erlaubnis zu bitten. „Die Vermieterin hätte zwar im Vorfeld informiert werden sollen, da es sich aber um die Lebensgefährtin handelte, hätte sie das Vorhaben rechtlich gesehen ohnehin nicht verbieten können“, so Thomas Filor.